Schüleraustausch nach Singapur im chinesischen Neujahr des Drachens

Schüleraustausch nach Singapur im chinesischen Neujahr des Drachens

Bereits zum zweiten Mal hatten 20 Schüler und zwei Lehrkräfte der Technikerschule Neumarkt die Möglichkeit, im Rahmen eines zweiwöchigen Schüleraustauschs am Unterrichtsalltag des Institute of Technical Education in Singapur teilzunehmen. Neben dem gemeinsamen Unterricht am ITE-College West wurde mit den ansässigen Schülern an Projekten im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) gearbeitet.

Während des zweiwöchigen Austausches drehte sich am Campus alles um das Thema der „Künstlichen Intelligenz“. Die Schüler nahmen in internationalen Gruppen an Kursen zur Datenaufbereitung für die KI, des Maschinellen Sehens und der mobilen Anwendungsentwicklung teil. Am Ende der zwei Wochen war es die Aufgabe der Schüler, die erlernten Fachinhalte in einem Projekt mit sozialer Relevanz anzuwenden. So wurden beispielsweise Szenarien zum Einsatz von Drohnen mit Bilderkennung zur Sicherung von Gefahrenzonen oder Bergen von Unfallopfern entwickelt. Die Erfahrungen aus dem Unterricht in Singapur ermöglichen es der Technikerschule Neumarkt den eigenen Unterricht aus erster Quelle für die Zukunft auszurichten. Von wem könnte man besser lernen als vom Weltmeister der Pisa Studie.

Ein besonderes Highlight beim diesjährigen Besuch in Singapur waren die festlichen Zeremonien zum chinesischen Neujahr des Drachens. Neben kulturellen Darbietungen und traditionellen Neujahresessen war die vollautomatisierte Show mit 2500 autonom fliegenden, beleuchteten Drohnen ein unvergessliches Erlebnis für die teilnehmenden Schüler.

Neben dem Unterricht auf dem hochmodernen Campusgelände des ITE College West wurden in der Freizeit und am Wochenende gemeinsame Exkursionen durchgeführt. So war es den Schülern möglich das harmonische Zusammenleben der verschiedenen Kulturen und Religionen im internationalen Drehkreuz Singapur besser zu verstehen. Beim zweiten gemeinsamen Ausflug in den Nationalpark Singapurs wurden die Flora, Fauna und Tierwelt der tropischen Natur Singapurs bestaunt.

Die Schüler und Lehrkräfte der Technikerschule Neumarkt blicken auf zwei bereichernde Wochen am ITE-College West zurück und freuen sich auf den Gegenbesuch in Neumarkt im September 2024.

 

Unterstützer des Austauschprojektes:

Ein solcher Austausch ist aber keine Selbstverständlichkeit und nur durch Unterstützung des Landkreises und dessen Firmen möglich. Ein besonderer Dank gilt unserem Landrat Willibald Gailler, dem Bürgermeister der Stadt Parsberg und stellvertretenden Landrat Josef Bauer, den Firmen Spangler GmbH und FUCHS Europoles GmbH sowie der Schulleitung des Beruflichen Schulzentrums Neumarkt.

 

Über die Schulpartnerschaft:

Die Schulpartnerschaft zwischen der Technikerschule Neumarkt und dem Institute of Technical Education Singapur besteht seit dem Jahr 2020. Angefangen mit einem Wissensaustausch zwischen den Lehrkräften und virtuellen Projekten mit den Schülern wurde nun bereits das zweite Jahr in Folge ein realer Schüleraustausch durchgeführt.

Die vielen Überschneidungen und Gemeinsamkeiten in den Bildungssystemen beider Länder resultieren in einem gewinnbringenden Austausch in beide Richtungen, der in Zukunft um weitere Bereiche ausgebaut werden soll.

Die Technikerschule Neumarkt hofft mit Unterstützung des Landkreises den Bereich „Künstliche Intelligenz“ weiter ausbauen zu können.

Laut dem Forbes Magazin wird der Bereich KI das Bruttoinlandsprodukt um über 11% steigen lassen. Das zeigt, dass auch die Ausbildung hier ihren Beitrag leisten muss, um qualifizierte Arbeitskräfte ausbilden zu können.

Tag des Technikers

Wir freuen uns, sie zum diesjährigen “Tag des Technikers” an der Technikerschule einzuladen, einer Plattform, auf der sich talentierte Absolventen und innovative Unternehmen begegnen und austauschen können.

Unsere Schule bildet die zukünftigen Fachkräfte der mittleren Führungsebene für die Betriebe in der Region aus. Deshalb ist es uns ein Anliegen, dass wir mit den Betrieben eng zusammenarbeiten und den Firmen auch eine Plattform bieten.

Die Messe bietet für die Absolventen eine einzigartige Gelegenheit, um sich über verschiedene Karrieremöglichkeiten zu informieren und wertvolle Kontakte für den Einstieg ins Berufsleben zu knüpfen.

Wollen sie teilnehmen und ihre Firma vorstellen, dann melden Sie sich an! Für unsere Planungen benötigen wir die folgenden Angaben.

Veranstaltungsdatum: 27.04.2024

Zeitraum:10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos! Tische und Stühle der Schule können verwendet werden.

Messebesuch der Klasse MT2 auf der Formnext 2023 in Frankfurt

 

Die Schüler der Klasse MT2 der Technikerschule hatten die einzigartige Gelegenheit, an der Leitmesse für additive Fertigung, der “Formnext” in Frankfurt, teilzunehmen. Vom 08.11.2023 bis zum 10.11.2023 erkundeten die angehenden Techniker die neuesten Entwicklungen und Innovationen im Bereich der additiven Fertigung.

Die Anreise erfolgte mit dem Zug bereits am Mittwoch, den 08.11.2023.

Während des zweitägigen Aufenthalts wurden die Schüler in einer Jugendherberge mit guter Anbindung zum Messegelände untergebracht. Die Rückreise erfolgte am Freitag, den 10.11.2023.

whatsapp image 2023 12 12 at 13.25.39

Bild 1: Die Klasse MT2 mit den Begleitlehrkräften Andreas Karg und Christian Meier

Die “Formnext” präsentierte sich als beeindruckende Messe bei der die Aussteller aus der ganzen Welt Ihre technologischen Neuerungen auf insgesamt vier Hallen zur Schau stellten. Alle namhaften Hersteller von 3D-Druckern waren vertreten, und die Schüler hatten die Möglichkeit, sich über die neuesten Technologien und Verfahren zu informieren.

In spannenden Gesprächen mit namenhaften Herstellern von 3D-Druck Verfahren wie Stratasys und 3D-Systems hatten die Schüler die Möglichkeit, sich  über die neusten Technologien und Trends zu informieren.

Die Vielfalt der ausgestellten Verfahren reichte von einfachen Kunststoffbauteilen (FDM-Verfahren) bis zu hochkomplexen Titan- und Edelstahlbauteilen im SLM-Verfahren (Laserschmelzen). Die Schüler konnten hautnah erleben, wie moderne 3D-Drucktechnologien in verschiedenen Branchen eingesetzt werden. Beeindruckende Beispiele reichten von Gelenkprothesen über Teile von Flugzeugtriebwerken und Automobilen bis hin zu Möbeln. Besonders faszinierend war ein Basketball, der ohne aufblasbare Gummiblase gedruckt wurde, was die Grenzen der herkömmlichen Fertigungsmethoden aufzeigte.

 

whatsapp image 2023 12 12 at 13.26.26   whatsapp image 2023 12 12 at 13.27.00

Bild 2,3: Neuste Technologien und Trends im Bereich 3D-Druck auf der Formnext 2023

Neben dem intensiven Messebesuch blieb auch Zeit für etwas Sightseeing. Die Schüler erkundeten die historischen und modernen Sehenswürdigkeiten von Frankfurt, darunter der imposante Dom, der Römer, die Eiserner Stegund das Bankenviertel.

Der Messebesuch auf der “Formnext” bot den Schülern der Klasse MT2 nicht nur wertvolle Einblicke in die Welt der additiven Fertigung, sondern auch die Möglichkeit, ihre theoretischen Kenntnisse in der Praxis anzuwenden und sich mit führenden Experten der Branche auszutauschen. Dieses Erlebnis wird sicherlich einen nachhaltigen Einfluss auf ihre Ausbildung und berufliche Entwicklung haben.

Technikerschule Neumarkt zu Gast bei der Podiumsdiskussion des „Bündniss für Bildung“ beim Digital Summit 2023

„Wie verändert KI unsere Schule?“

Dieser Frage diskutierten verschiedene Referenten des „Bündnis für Bildung“ in einer Podiumsdiskussion am 26. Oktober 2023 beim Digital Summit im Microsoft Atrium Berlin.

Mit zu Gast über einen Video-Liveschaltung konnte die Technikerschule Neumarkt praktische Eindrücke aus dem Unterrichtsalltag mit einbringen. Neben der Einbettung des Fachinhalts der „Künstliche Intelligenz“ im Lehrplan und der praktischen Umsetzung über die zweijährige Technikerausbildung wurden bereits realisierte Unterrichtsprojekte vorgestellt.

Als abschließende Worte appellierte der Fachbereichsleiter der Technikerschule, Christian Schlierf, an alle Bildungseinrichtungen „Keine Angst“ vor diesem spannenden und zukunftsträchtigen Thema zu haben.

microsoftteams image(3)

Foto: StR. Christian Schlierf, StR. Christian Meier und Schüler Jonas Huber als virtueller Gast bei der Podiumsdiskussion „Wie verändert KI unsere Schule?“

64 Techniker verabschiedet

Herzlichen Glückwunsch zum Abschluss wünscht Euch das gesamte Team der Technikerschule Neumarkt. Es waren schöne zwei Jahre mit Euch.

Viel Erfolg für Euren weiteren Weg und auf ein baldiges Wiedersehen.

Am 19.07.2023 wurden 64 Techniker im Landratsamt Neumarkt verabschiedet. Landrat Willibald Gailler, OStD Albert Hierl, Herr Dipl.-Ing. Hummel(Schlagmann-Edmüller-Stiftung), Herr Thomas Zenk (Firma Spangler Automation), Herr Novotny und Herr Süß (Firma Fuchs Europoles) überreichten feierlich die Abschlusszeugnisse.

Die Besten der staatlich geprüften Techniker in den Bereichen:

Bautechnik: Verena Waffler (1,32), Felix Ruder (1,36), Magdalena Dinauer (1,52) und Alexandra Titze (1,52).

Elektrotechnik: Norman Braun (1,04), Simon Josef Hofmann (1,13) und Patrick Adlfinger (1,23).

Maschinenbautechnik: Andreas Prennig (1,18), Dominik Wolf (1,21) und Jonas Lang (1,30).

Exkursion an die OTH Amberg mit Bibliotheksführung

Am 20.06.2023 fand ein Bibliotheksbesuch und eine Hospitation von Vorlesungen der Fakultäten Maschinenbau und Elektrotechnik an der Ostbayerischen Technischen Hochschule statt. Daran teilgenommen haben die Klassen ET1 und MT1, welche von den Lehrkräften Sahra Ochsenkühn, Cornelia von Prittwitz und Ludwig Lord-Lichtenberg begleitet wurden.

bild2

Besuch der Vorlesung Grundlagen und Verfahren der Klebetechnik mit der Klasse MT1

Die Maschinenbautechniker besuchten eine Vorlesung in der Fakultät Maschinenbautechnik zum Thema Klebetechnik. Hierbei konnten erste Erfahrungen bezüglich des Vorlesungsbetriebes an einer Hochschule gewonnen werden. Die Studierenden und die Schüler der MT1 wurden zum Thema Normung und Sicherheit von Klebeverbindungen von Herrn Dr. Ing. Tim Jüntgen unterrichtet. Hierbei wurde der Schwerpunkt vor allem auf die wichtigsten Normen in der Klebetechnik (DIN 2304 und DIN 6701) und die dazugehörigen Sicherheitsklassen gelegt. Daran schloss sich eine offene Diskussion darüber an, welche der gelehrten Sicherheitsklassen auf verschiedene Anwendungsfälle zutrifft. Es wurde dabei immer von einem sogenannten „Worst-Case-Szenario“ ausgegangen, bei welchem die Klebeverbindung schlagartig und ohne Vorwarnung versagt. Von Seiten der Lernenden der Klasse MT1 kam das Feedback, dass die besuchte Vorlesung sehr interessant war und das Wissen im Bereich der Fügetechniken weiter vertieft wurde.

Die Schüler*innen der MT1 hoffen, dass solche Exkursionen auch in Zukunft stattfinden können, da diese eine Bereicherung für alle angehenden Maschinenbautechniker*innen darstellen.

Besuch der Vorlesung Elektrotechnik II und Informationstechnik I mit der Klasse ET1

Die Lernenden im Fachbereich Elektrotechnik konnten bei einer Vorlesung über den Einsatz von Transformatoren im Bereich Elektrotechnik II besuchen. In dieser wurden den Lernenden die Auslegung eines Trafos in einem Wechselstromkreis nähergebracht. Erfreulich war hierbei laut der ET1 vor allem, dass Professor Dr. Ing. Matthias Söllner auf alle Fragen der Studenten*innen sehr detailliert eingegangen ist. Des Weiteren wurde festgestellt, dass die Lernenden der ET1 durch ihr bisher erworbenes Vorwissen aus der Technikerschule der Vorlesung gut folgen konnten.

Des Weiteren nahmen die Schüler an der Vorlesung zum Thema Programmieren mit der Programmiersprache C teil. In dieser wurden die Lernenden ermutigt, einen komplexen Code über mehrdimensionale Listen und Arrays nachzuvollziehen. Der daran anknüpfende Diskurs zwischen Studenten und Professor erörterte mögliche Anwendungsfälle der Codestruktur und mögliche Vor- bzw. Nachteile für den Anwender.
Von der ET1 wurde hervorgehoben, dass diese Vorlesung sehr interaktiv und kurzweilig gestaltet war.

 

 

Bibliotheksführung an der OTH

Die Schüler*innen der ET1 und MT1 hatten im Anschluss die Möglichkeit die Bibliothek der OTH zu besuchen. Hierzu fand im Vorfeld eine digitale Schulung von Seiten der OTH statt, bei welcher die verschiedenen Möglichkeiten der Leihe und des Downloads digitaler Titel sowie der Umgang mit dem „Online Public Access Catalogue“ (OPAC) nahegebracht wurden. Ebenfalls wurden zu von den Schülern vorbereiteten Themen und Schlagwörtern Beispielrecherchen durchgeführt und Varianten der Erweiterung und Eingrenzung einer Recherche demonstriert. Zugänge für die Bibliothek wurden nach einer kurzen Führung vor Ort eingerichtet. Somit hatten die Lernenden die Möglichkeit, sich Fachbücher auch digital über den sogenannten Springer Link herunterzuladen. Der Zugang zur Fachliteratur ist vor allem für das Fach Projektarbeit von immenser Bedeutung, da die Lernenden nun die Möglichkeit haben, diese Quellen für ihre eigene Arbeit zu nutzen.

 

bild1

Die Einführung in die Bibliotheksnutzung wurde von der wissenschaftlichen Bibliothekarin Frau Monika Pastuska durchgeführt, welche extra hierfür aus dem Urlaub zurückgekehrt ist.

bild5

Im Anschluss an den Besuch der OTH hatten die Lernenden die Möglichkeit, die historische Altstadt von Amberg anzuschauen und die kulinarischen Spezialitäten in verschiedenen Gasthäusern und Biergärten bei bestem Wetter zu genießen.

Nachmittag der „Open Labs“ an der OTH Amberg-Weiden am 10.05.2023

Am 10.05.2023 fand für die Kooperationsschulen der Nachmittag der „Open Labs“ an der OTH Amberg-Weiden statt. Neben einer allgemeinen Vorstellung des Studiengangs Ingenieurpädagogik durch die Studiengangleiterin, Prof. Dr. Mandy Hommel wurden Einblicke in die Labore der Fakultät Elektrotechnik, Medien und Informatik durch Prof. Dr.-Ing. Heiko Zatocil, Prof. Matthias Söllner und Prof. Dr.-Ing. Gerald Pirkl gewährt.

 

3

2

Foto: StR. Teilnehmer des BSZ-Neumarkt, StR. Andreas Karg, StR. Christian Meier und Vertreter der Hochschule Amberg-Weiden

 

Kooperationsschule für den Studiengang Ingenieurspädagogik an der OTH Amberg-Weiden:

Im Rahmen der Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden werden am beruflichen Schulzentrum Neumarkt Studierende der Fachrichtung Ingenieurspädagogik in einem Schulpraktikum betreut. Den Studierenden werden umfassende Einblicke in die Ausbildungsbereiche Elektrotechnik sowie der Technikerschule Elektrotechnik und Maschinenbautechnik ermöglicht. Ansprechpartner für die Kooperation und betreuende Mentoren für die Studierenden am Beruflichen Schulzentrum sind StR. Christian Meier und OStR Stefan Pröll.

Studiengang Ingeniurspädagogik:

Das Bachelorstudium verbindet ingenieurwissenschaftliche Inhalte der gewünschten beruflichen Fachrichtung mit berufspädagogischen und didaktischen Inhalten. Der Abschluss des Bachelorstudiengangs Ingenieurpädagogik schafft die Voraussetzungen für ein weiterführendes Masterstudium. Ein nach dem Masterstudium absolviertes Referendariat führt Sie zu einer Lehrbefähigung, um an berufsbildenden Schulen als Lehrkraft tätig zu werden.

Weitere Informationen unter:

https://www.oth-aw.de/studiengaenge-und-bildungsangebote/studienangebote/bachelor-studiengaenge/ingenieurpaedagogik/studium-ingenieurpaedagogik/

 

Die Technikerschule Neumarkt meldet sich aus Singapur zurück

Eine Delegation von 20 Schülern und zwei Lehrkräften der Technikerschule Neumarkt meldet sich mit vielen neuen Erfahrungen und Eindrücken vom Schüleraustausch aus Singapur zurück. Die Gruppe aus Neumarkt durfte zwei Wochen zu Gast am ITE-College West sein und neben dem gemeinsamen Unterricht spannende Projekte mit den lokalen Schülern im Bereich Künstliche Intelligenz (KI) durchführen.

foto 1

Foto 1: Die Schüler der Technikerschule Neumarkt und der ITE-Singapore am Campus des ITE-College West

Anstoß und Grundlage für den fachlichen Austausch war das Projekt “OpenBot – autonomes Fahren”, welches nun in der zweiwöchigen Projektphase um autonome Drohnen erweitert wurde. Neben Bild- und Objekterkennung wurde eine KI angelernt, mithilfe welcher die Drohnen in der Lage sind, eigenständig einen Parkour zu durchfliegen.

foto 2

Foto2: Schüler im internationalen Team lernen ein neuronales Netz für den autonomen Drohnenflug an

foto 3

Foto 3: Eindrücke aus dem „Gardens by the Bay“ mit den sogenannten „Supertrees“

Zusätzlich zur fachlichen Umsetzung überlegten sich die Schüler im internationalen Team praktische Anwendungsbeispiele, um die Funktion der Drohnen in den täglichen Alltag einzubetten. So könnten diese beispielsweise bei der Erkennung von Waldbränden oder Wildtieren in Feldern während der Ernte eingesetzt werden.

Neben dem Unterricht auf dem hochmodernen Campusgelände des ITE College West wurden in der Freizeit und am Wochenende gemeinsame Exkursionen durchgeführt. So war es den Schülern möglich bei der “Diversity and Harmony” Tour, geleitet von Vertretern des Ministeriums für nationale Entwicklung, das harmonische Zusammenleben der verschiedenen Kulturen und Religionen im internationalen Drehkreuz Singapur besser zu verstehen. Beim zweiten gemeinsamen Ausflug in die „Gardens by the Bay“ wurden die hochmodernen Architekturen, eingebettet in die tropische Natur und Fauna Singapurs, bestaunt.

Das Team aus Neumarkt blickt auf zwei gewinnbringende Wochen mit den Dozenten und Schülern des ITE-Colleges West zurück. Ein Aufenthalt geprägt von fachlichem sowie kulturellem Austausch und neu gewonnenen Freundschaften, die über diese Zeit hinaus bestehen werden.

Im September 2023 ist die ITE Singapore beim geplanten Gegenbesuch zu Gast in Neumarkt. Hier bietet sich die Möglichkeit die erfahrene Gastfreundschaft zurückzugeben und den Austauschschülern einen ebenso großartigen Aufenthalt zu ermöglichen. Einer langfristigen Partnerschaft mit jährlichem Austausch steht nun nichts mehr im Weg.

Die Schüler der Technikerschule bedanken sich beim Neumarkter Landrat Willibald Gailler, den Firmen Spangler GmbH und FUCHS Europoles GmbH sowie der Schulleitung des Beruflichen Schulzentrums Neumarkt, ohne deren Unterstützung dieser Schüleraustausch nicht möglich gewesen wäre.

 

Landkreis und regionale Firmen ermöglichen internationalen Schüleraustausch

Die Technikerschule Neumarkt unterrichtet seit drei Jahren ihre Schüler im Fachbereich Künstliche Intelligenz (KI). Die Schule hatte das Thema als Vorreiter schon in den Unterricht eingebettet bevor es einen Lehrplan gab und den Bereich kontinuierlich weiterentwickelt. Mittlerweile ist das Fach ein zentraler Bestandteil des Unterrichts und Innovationstreiber für die ganze Schule.

Künstliche Intelligenz nimmt in der Zukunft eine zentrale Rolle in allen beruflichen Fachrichtung ein und wird deswegen seit dem Schuljahr 2021/2022 auch im Bereich Maschinenbautechnik unterrichtet.

Um die Entwicklung weitertreiben zu können, war es den Lehrkräften Herrn StR Christian Meier, StR Andreas Karg und OStR Christian Schlierf von Beginn an wichtig externe Impulse zu erhalten. Im Jahr 2021 ergab sich die einmalige Chance eine Kooperation mit dem Institute of Technical Education in Singapur (ITE) ins Leben zu rufen.

In Zusammenarbeit mit der ITE wurde das Projekt OpenBot-autonomes Fahrzeug in den Unterricht integriert. Die Aufgabe der Schüler war es, einen „OpenBot“ (Miniaturfahrzeug) zu konstruieren, im 3D-Drucker zu fertigen, die elektronischen Bauteile zu verdrahten und anschließend eine KI für autonomes Fahren anzulernen.

Pünktlich zum bevorstehenden Schüleraustausch nach Singapur wurde von der Technikerschule Neumarkt die zweite Generation der OpenBots fertiggestellt. Neben der Optimierung der elektronischen Hardwarekomponenten stand das Design und die Konstruktion im Fokus.

  2 1

Foto 1 und 2: Die Sponsoren und Vertreter des BSZ Neumarkt an der Teststrecke für autonomes Fahren (Fotograph: A. Karg)

 

4 3

Foto 3 und 4:OStR. Christian Schlierf, StR. Andreas Karg und StR. Christian Meier bei der Vorstellung der Technologiepartnerschaft mit der ITE-Singapore

 

Nach vielen virtuell durchgeführten Projekten ist die Technikerschule Neumarkt bereit den nächsten großen Schritt zu gehen. Der digitale Austausch stellt eine große Bereicherung für beide Schulen dar, kann aber ein reales Kennenlernen und den Wissensaustausch vor Ort nicht ersetzen.

Schule sollte aber nicht nur Wissen vermitteln, sondern vielmehr junge Menschen in ihrer Persönlichkeits- und Sozialkompetenz fördern. Hier kann ein Schüleraustausch mehr bewirken als es Schule allein kann. Mit dem bevorstehenden Besuch in Singapur erhalten die Schüler die Möglichkeit, Einblicke in den Alltag am College zu gewinnen und sich in interkulturellen Begegnungen auszutauschen. Mit der Fachsprache Englisch werden überfachliche Kompetenzen vermittelt und der Weg in eine globalisierte Arbeitswelt mit internationaler Kommunikation vorbereitet.

Um solche Reisen finanziell stemmen zu können, benötigt es starke Partner. Es freut uns sehr, dass Herr Landrat Gailler sofort von diesem Projekt überzeugt war und die Schule finanziell unterstützt. Mit den Firmen SPANGLER GmbH und FUCHS Europoles GmbH konnte die Technikerschule zusätzlich zwei starke Partner aus dem Neumarkter Landkreis gewinnen, die den Schüleraustausch ebenfalls finanziell fördern und damit erst ermöglichen.

Durch  diese Unterstützung kann die Kooperation mit der ITE Singapore langfristig aufgestellt werden. Am 11.02.2023 heben 20 Schüler und 2 Lehrkräfte Richtung Singapur ab und verbringen 14 Tage in Asien, im Oktober ist der erste Gegenbesuch geplant.

Nachmittag der „Open Labs“ an der OTH Amberg-Weiden am 11.01.2023

Am 11.01.2023 fand für die Kooperationsschulen der Nachmittag der „Open Labs“ an der OTH Amberg-Weiden statt.

Neben einer allgemeinen Vorstellung des Studiengangs Ingenieurpädagogik wurden durch den Prodekan der Fakultät Maschinenbau und Umwelttechnik (MB/UT), Prof. Dr. Prell, Einblicke in die beruflichen Fachrichtung Metalltechnik gewährt. Im Anschluss fand durch die Professoren Prof. Dr. Blöchl und Prof. Dr. Simon Wiesner eine Führung durch die Labore für Werkstofftechnik, Fertigungstechnik Lasertechnik statt.

01 k
Foto 1:  Teilnehmer des BSZ-Neumarkt StR. Andreas Karg, StR. Christian Meier und Vertreter der Hochschule Amberg-Weiden

02 k

Foto 2: Teilnehmer des BSZ-Neumarkt StR. Andreas Karg, StR. Christian Meier und Vertreter der Hochschule Amberg-Weiden

 

Kooperationsschule für den Studiengang Ingenieurspädagogik an der OTH Amberg-Weiden:

Im Rahmen der Kooperation mit der OTH Amberg-Weiden werden am beruflichen Schulzentrum Neumarkt Studierende der Fachrichtung Ingenieurspädagogik in einem Schulpraktikum betreut. Den Studierenden werden umfassende Einblicke in die Ausbildungsbereiche Elektrotechnik sowie der Technikerschule Elektrotechnik und Maschinenbautechnik ermöglicht. Ansprechpartner für die Kooperation und betreuende Mentoren für die Studierenden am Beruflichen Schulzentrum sind StR. Christian Meier und OStR Stefan Pröll.

 

Studiengang Ingeniurspädagogik:

Das Bachelorstudium verbindet ingenieurwissenschaftliche Inhalte der gewünschten beruflichen Fachrichtung mit berufspädagogischen und didaktischen Inhalten. Der Abschluss des Bachelorstudiengangs Ingenieurpädagogik schafft die Voraussetzungen für ein weiterführendes Masterstudium. Ein nach dem Masterstudium absolviertes Referendariat führt Sie zu einer Lehrbefähigung, um an berufsbildenden Schulen als Lehrkraft tätig zu werden.

Weitere Informationen unter:

https://www.oth-aw.de/studiengaenge-und-bildungsangebote/studienangebote/bachelor-studiengaenge/ingenieurpaedagogik/studium-ingenieurpaedagogik/